GrundsätzeForschungProjekteGesellschaftPartnerKontakt
Grundsätze Forschung Public Relations Projekte HLBGA Nachhaltiges Bauen Micro Smart Grid LowEx-dezentral Monitoring Jatrophaöl Projektdienstleistung Gesellschaft Partner Kontakt

HLBGA – steht für Hochleistungs-Biogas-Anlage. Ein Gemeinschaftsprojekt mit der Hochschule Zittau und drei weiteren KMU-Partnern: Haase-Tank GmbH, R&C GmbH und Covac GmbH, das weit mehr bedeutet, als der vielversprechende technische Name. Die Grundlagen und angewandte Forschung im Vorfeld des Projekts ist bereits in Teilen aus einem Vorläuferprojekt als Machbarkeitsstudie entstanden, welches nun in ein Industrieprojekt umgesetzt werden soll. Hier wird es über die Sächsische Aufbaubank SAB mit EFRE-Geldern aus der EU zu etwa 60 % kofinanziert. Als Projektlaufzeit ist vom 1.9.2018 zwei Jahre angesetzt, wobei die Realisierung in Zittau bei der Hochschule stattfindet. Die Gedes e.V. gibt hierbei ein Teil der Materialien hinzu und ist für die Umsetzung der Steuerung und Optimierung der Gesamtanlage im Betrieb und am Netz verantwortlich. Eine Vielzahl an Senseren, Aktoren und Daten müssen für diesen Aufbau erfasst, verarbeitet und optimiert werden, damit die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit des HLBGA erfüllt wird.

Ziel der Projektes ist es herkömmliche Biogasanlagen durch ein viel kompakteres und kürzeres Verfahren zu revolutionieren und diese Lösung als ganzes in einen 20 ft-Container einzubauen. Diese Ausführung erleichter den Transport, Installation und Betrieb einer ganzen Biogasanlage erheblich für den Endnutzer! Nahezu unabhängig vom Ausgangsstoff wie Gülle oder Pflanzenreste wird nicht nur im Hochleistungsfestbettreaktor (HLFBR) mindestens 70 % Methan erzeugt, ohne dafür einen Fermenter zu benutzen. Die Restgase Wasserstoff und Kohlendioxid werden in einem zweiten Reaktor HLF-Gas-R ebenso bakteriell zu Methan umgesetzt. Das so erzeugte zweistufige Methan wird in einem integrierten BHKW in Elektrizität umgewandelt. Dabei treibt die Abwärme die Reaktoren und einen Elektrolyseur an. Dieser erzeugt aus dem Prozesswasser und einem Teil der Elektrizität Wasserstoff, der mit dem Kohlendioxid der BHKW-Abgase erneut Methan gewinnt. Je nach Bedarf liefert das HLBGA Methan oder Elektrizität innerhalb weniger Stunden aus der organischen Suspension vom Anfang mit einem sehr hohen Wirkungsgrad. Das Prozessabwasser, was bisher auf den Feldern landete, und das Grundwasser überdüngte, wir hier gefiltert, sodaß die hochwertigen Miniralstoffe als Trockendünger gezielt zur Verfügung stehen und das Wasser gereinigt den Prozess verläßt.

Somit trägt der HLBGA zu einer höheren Nutzung von Biomasse universellem Ursprungs bei, ohne dabei weiter Böden, Luft und Gewässer zu belasten. Zudem liefert es deutliche reineres Wasser, Methan und Wasserstoff und deutlich mehr Elektrizität als konventionelle Biogasanlagen. Es ist nur erstaunlich, das die gesamte Anlage zudem um ein vielfaches Kleiner ist und für den schnellen Einsatz oder den Export vom Werk aus geliefert werden kann.

© Gemeinnützige Forschungsgesellschaft für dezentrale Energiesysteme e.V. ♦ Promenadenring 8, 02708 Löbau ♦ Tel.: 03585/405454, Fax: 03585/470213
login